Observation von der Matrice, oder Geburts-Lage, des Birnsteins.  

Anno 1718, Julius

§1

Man hat von langen Zeiten her über die Geburt und die Natur des Birnsteins, ob selbiger nemlich entweder mineralis oder vegetabilis indolis sey, nicht wenig Streitens gehabt. Die alten Griechen, Lateiner und Araber, wie nicht weniger Olaus M. Rueus, Sealiger, Bateius, Servius, Hermolaus Barbarus und viele andere mehr, hatten selbiges vor ein ausgelauffenes Harz von Bäumen, deren Argumenta, von  der antiquität her, ausführlich vorstellet und untersucht Andr. Libevius, Bituminum l.5.de fuccino, c.3.4.&12. Andere hingegen ziehen selbiges in die Classe der Mineralium, jedoch wiederum in zweyerley Wegen; da nemlich einige, als Pytbeks, Timeus, Theophrestus, Xenocrates, Hector Boethius, Theophr. Paracelsus und noch mehrere, die Geburt desselben dem Meere zuschreiben: andere aber, als Agricola, Hessus, Matthiolus, Jordanus, Aurisaber, Williebius, Goebelius, Cordus, Fuchsius, Libavius, Kircherus, Hartmannus, und die mehresten, solches vor ein Fossile und vor eine Frucht des Bituminis angeben, welche Meynung mit vielen argumentis erweißlich macht und deferendiret Libavius c.l.c.9.10.11. und in der That diese letztere scheinet uns selbst die allerwahrscheinlichste zu seyn, unter andern auch daher, dass an den meisten Orten, wo Succinum ausgegraben wird, auch Bitumien, Petroleum, u.d.g. angetroffen werden; und hinwiederum, wo Bitumen und Petroleum befindlich, auch sehe offters Succiunum vergesellschafftet ist. In Anhebung dieses letzteren verdienet billig die Observat des Syloii Bocconis Curibs. Anmerck. IV.p.93. sey in consideretion gezogen zu werden, da er sagt, dass so wohl in Italien hin und wieder, wo Petroleum häuffig zu finden, auch Succinum gefunden worden als auch, dass absonderlich an den Ufern bey Agrigento, Catanea, Leocata, u.d.g, in Sicilen, Birnstein, aber auch hierherum viel Petroleum, so gar in offenen Quellen, angetroffen werde; da hingegen in allen diesen Gegenden keine Fichten- Tannen u.d.g. harzige Bäume befindlich seyn. Und es brauchte mehr nicht, als vorsichtige Mühe, an denjenigen Orten, wo man Birnstein antrifft, nachzugraben, da man denn ausser Zweiffel dergleichen Erdpeche, Stein-Kohlen, Naptham, u.s.w. vernehmen würde; wie denn von dergleichen Succino Fosfili in Böhmen...

 

§3

Wir haben nöthig erachtet, diesen praeliminar-Discurs derjenigen observation, zu besserem Verstande, voran zu setzen, welche uns der mehr belobte gelehrte und nechst seiner ordinairen Function in Untersuchung der Natur mit grosser acribie mühsame Theologus, Hr. M. G. H.. Hellwing, von obgedachter matrice Succini bituminosa folgenden Inhalts hochgeneigt zugeschrieben:
Da ich mense Julio die Littora Sudacica und Promontoria maris Baltici besuchte, um daselbst so wohl die Plantas marinas, als auch die Fossilia aufzusuchen; begab ich mich mit Fleiß in die Bergwercke, in welchen Birnstein gegraben wird, und weil ich schrifftliche Erlaubniß von dem Birnstein – Kammer – Amte an die Strand – Bediente erhalten, ließ ich mir alle Gelegenheit und Beschaffenheit der Birnstein- Adern weisen, um zu erforschen, ob man nicht der generation des Succini etwas näher kommen könte? Da befand ich, dass das Succinum in gewissen Stratis liege:
Erstlich ist oben ein Stratum luteum ex parvis Silicibus compactum, in parietibus praeruptis montium litoralibus, in longum protensum, crasfitie pollicari. Darauff folget stratum externa nigredine sese prodens, e quo lignum fossile bituminosum eruitur, cujus strati materia cespitosa, turffig, existit. Ligno bituminoso vitriolum vel adhaeret, vel includitur, faepe quoque ex ligno efflorescere observatur, ita ut quandoquidem Vitrioli purissimi portiones ex eo eximantur, Praeter vitriolum nitrosa materia in stratis reperitur, itemque sulphurea; quae itidem ligno bituminoso aspersa est, quemadmodum hoc non folum sapor, odor & color, verum etiam admoti ignis subitaneus conceptus & ipsius materiae confiagratio demonstrat. Ubi simul nontandum, Strata succini glareosa materia secundum magis & minus permista esse, ade out quodlibet strustulum succini in cespitoso strato, & quidem utplurimum non procul a ligno bituminoso, ut in matrice, haerens, semper sabulo & terra bituminosa obvolutum reperiatur, quod antequam in aere indurescat, madidum & ita fragile est, ut levi mamu tractari debeat. Brevibus, ubi Succinum, ibi necessario Terra bituminosa & Lignum fossile, glareosa material, Vitriolum, Nitrum & sulphur adsunt. Loquor autem de Succino fossili, sive quod e montibus ad littus maris Baltici eruitur; nam succinum in littore collectum & fluctibus maris ejectum, e fundo maris induratum & fluctibus maris ejectum,e fundo maris induratum & nudum, utplurimum Alga marina involutum, nunquam autem lingo bituminoso &c. comitatum reperitur. Itaque facile colligitur, ex modo dictis, veram succini materiam in Ligno bituminoso quaeri debere, quod lignum in his montibus vel jam per diluvium, vel alias inundations, sepuleum, & postmodum tractu temporis bitumine Prussico impraegnatum fuerit. Quod simul causam, cur scil. succineis glebis muscae & alia inserta inclusa reperiantur, curiosis subministrare poterit, &c. Praepritmis cum ejusmodi insecta hisce stratis copiosissime adhaerere observentur. Gagatis quoque frustum pugni magnitudine me praefente e venis erutum Suisse testor.
Dieses alles ist ein neuer Beweis des Vorgehens, so der Hr. Hartman in angeführter Historia Succini von der Erzeugung des Birnsteins beybringt. Sonst ist von dem Succino nachzulesen Andr. Lithavius cit. Tr. Hartmannus c. tr. Wigandus de Succino Prussico, und Severinus Gaebelius de Succino, welche beyde Tractatl. in des Gesneri Collectione, de omni rerum fossilium genere, Tiguri 1565. 8. befindlich seyn: Agricola de Natura Fossilium 1.4.c.8. Anshelmus Boetius de Boot Tr. De Gemmis 1.2.c.158 und andere, so wie von dem Ligno Bituminoso & Bitumine Mathias Zaeb, Pilling, Tr. De Bitumine & Ligno Bitum. Altenb. 1674. 8. mit nicht wenigem Vergnügen wird die gelehrte Welt des Hn. D. Jo. Reimans in Epperies Historiam Succini Carpathici annehmen, so wie er uns solches privatim zu intimiren beliebet.